Unsere Arbeitserprobung für Arbeitspädagogen im Überblick.

Diese Arbeitserprobung für Arbeitspädagogen richtet sich an Teilnehmer, die bereits eine recht konkrete Vorstellung über die Tätigkeit von Arbeitspädagogen haben, bei denen aber noch offene Fragen beantwortet werden müssen. Im Mittelpunkt der Arbeitserprobung für Arbeitspädagogen steht ein 14-tägiges Praktikum in einer Werkstatt für behinderte Menschen (WfbM). Dieses Praktikum absolvieren die Teilnehmer im Pendelbereich des BFW. Die Rückmeldung der WfbM ist wichtiger Bestandteil des Abschlussberichtes.

Formale Voraussetzungen

Die Ausbildung zum Arbeitspädagogen schließt mit dem Zertifikat der geprüften Fachkraft zur Arbeits- und Berufsförderung ab. Zu dieser Prüfung wird zugelassen, wer

  • eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprüfung in einem anerkannten Ausbildungsberuf und danach eine mindestens zweijährige Berufspraxis erworben hat.
  • oder eine mindestens sechsjährige Berufspraxis nachweist. Sechs Monate davon müssen in Tätigkeiten abgeleistet worden sein, die wesentliche Bezüge zu den Aufgaben einer Fachkraft für Arbeits- und Berufsförderung haben.