FAQ

Häufige Fragen zu unserem Angebot der beruflichen Rehabilitation bei Long-COVID und Post-COVID.

Sollten Sie Fragen haben, die Sie hier nicht finden, kontaktieren Sie uns gern über nebenstehendes Kontaktformular.

Was unterscheidet das Informationsgespräch vom Sondierungsgespräch?

Im kostenlosen Informationsgespräch versuchen wir uns einen ersten Überblick über die Ausgangssituation der Betroffenen zu machen, zeigen die Räumlichkeiten und erklären allgemein unsere Angebote und LTA nach Bedarf. Im Ergebnis wollen wir eine erste Einschätzung geben können, ob Long-COVI/Post-COVID im Erkrankungshintergrund der Betroffenen eine Rolle spielt und wenn ja, welche und ob z. B. ein Sondierungsgespräch COVID sinnvoll wäre. Bei Einwilligung der Betroffenen geben wir diese Einschätzung auch direkt an den Leistungsträger oder Arbeitgeber zur Einleitung der weiteren Schritte.

Im Sondierungsgespräch COVID erfolgt eine ausführlichere Anamnese mit einer Psychologin bzw. einem Psychologen, um die vorliegenden Empfehlungen der Reha-Klinik, Ärzte etc. zu erheben, die Symptomlage und Voreinschätzung zur Leistungsfähigkeit zu dokumentieren und geeignete Module und Tages- und Wochenstrukturen zu definieren.

Wieviele Termine umfasst die Reha-Protection COVID?

Reha-Protection COVID umfasst im Erstauftrag ein Paket von 15 Terminen, die flexibel als Vor- Zwischen- oder Nachsorge eingesteuert werden können.

Alle Termine der Reha-Protection COVID wurden in der Vorsorge verbraucht, was nun?

Sie können weitere Termine nachbuchen. Entweder als Paket für weitere 15 Termine oder einzelne Termine.

Wie wird Reha-Protection COVID abgerechnet?

Reha-Protection COVID wird zum Tagessatz abgerechnet. Die Berechnung erfolgt nach der Buchung.