Reha-Vorbereitung


Für die meisten Menschen, die zu uns kommen, liegt die Schulzeit lange zurück. So manches Wissen ist in der Zwischenzeit verloren gegangen, anderes gab es damals noch gar nicht – wie moderne EDV.

Das Angebot der Reha-Vorbereitung setzt genau hier an: Es schließt Wissenslücken und bereitet auf das erneute Lernen vor. Die Inhalte orientieren sich an der Belastbarkeit der einzelnen Teilnehmenden und bauen auf individuellen Lernhilfen auf. Damit sind sie nicht nur ein sinnvoller Start in die Qualifizierung/Umschulung, sondern sichern von Anfang an auch den Erfolg der beruflichen Rehabilitation.

Unsere vorbereitenden Angebote unterscheiden wir zwischen:

Internes berufsvorbereitendes Trainingszentrum (ibTZ)
Die Dauer der ibTZ-Leistungen ist individuell und abhängig vom Profil des Teilnehmenden - immer aber orientiert an der erfolgreichen Integration in den Arbeitsmarkt.
 
Das Angebot im Überblick
  • Intensives Training der Kulturtechniken Mathematik und Deutsch nach individueller Planung (gesonderte Förderung für Nichtmuttersprachler und Personen mit Lese-Rechtschreibschwäche)
  • Vermittlung von EDV-Grundlagen
  • Erarbeitung von Lern- und Arbeitstechniken
  • Verbesserung der psycho-physischen Belastbarkeit
  • Konzentrations- und Gedächtnistraining
  • Förderung der sozialen Kompetenz inkl. Schlüsselqualifikationen
Reha-Vorbereitungslehrgang (RVL)
Der Reha-Vorbereitungslehrgang eröffnet die Möglichkeit, vorhandenes schulisches Wissen aufzufrischen, zu aktualisieren und zu ergänzen. Ein Schwerpunkt liegt auf den Elementarkenntnissen in den Fachgebieten Deutsch und Mathematik. 
 
Der RVL dient als Hilfe, sich wieder in den Lernprozess hineinzufinden und Defizite abzubauen. Heute müssen in allen Qualifizierungen/Umschulungen und für alle Arbeitstätigkeiten nicht nur Fachwissen, sondern auch Schlüsselqualifikationen wie Eigenständigkeit, Verantwortungsübernahme, Teamfähigkeit, Kommunikations- und Organisationsfähigkeit und Flexibilität vorhanden sein bzw. erworben werden. Der RVL ermöglicht es, dass sich die Teilnehmenden auf diese Anforderungen im Qualifizierungsprozess intensiv vorbereiten.
 
Die Zielgruppe sind Teilnehmende, deren Schulbesuch oder Ausbildung schon länger zurückliegt und bei denen die Auffrischung des schulischen Wissens zur anstehenden Umschulung erforderlich ist. Der RVL ist weiterhin zur allgemeinen Vorbereitung auf die Qualifizierung/Umschulung geeignet.
Reha-Vorbereitungstraining (RVT)

Das Reha-Vorbereitungstraining ist ein präventives Stressbewältigungstraining zur Vorbereitung auf die Anforderungen einer handlungsorientierten Qualifizierung/Umschulung. Es wurde als Kompetenztraining entwickelt, in dem Elemente aus Selbstsicherheitstraining, Stressbewältigungskursen und der kognitiven Verhaltenstherapie eingesetzt werden. Die Teilnehmenden setzen sich gezielt mit Belastungssituationen auseinander, die häufig in der Qualifizierung auftreten.

Individuelle Bedarfe können in den Bereichen Selbstmanagement (Stressbewältigung, Zielklärung, Abbau unrealistischer Ansprüche), Sozialkompetenz (Sprechen vor der Gruppe, Selbstsicherheit, Umgang mit Konflikten, konstruktiver Umgang mit Kritik) und Arbeitsmethodik (Zeitplanung, Lernmethodik, Arbeitsdisziplin) vereinbart werden.