Die Jugendhilfe in Bookholzberg - Rückblick auf ein erfolgreiches Jahr

Erfolgsprojekt mit Modellcharakter

Die stationäre Jugendhilfe der INN-tegrativ gGmbH kann auf ein erfolgreiches erstes Jahr zurückblicken: „Wir sind wirklich stolz, dass es unserem pädagogischen Team gelungen ist, bisher neun Jugendliche bei den ersten Schritten in Richtung eines eigenverantwortlichen Lebens zu begleiten", resümiert Julia Bartz, die Leiterin der Jugendhilfe. „Die Nachfrage ist sogar so groß, dass wir bis zum Sommerende schon mit zehn Teilnehmenden planen können."

Das Konzept der Jugendhilfe sieht eine Kombination aus Pädagogik und Berufsorientierung vor, mit dem Ziel, junge Menschen zu stabilisieren, zu verselbständigen und gesellschaftlich sowie beruflich zu integrieren. Die Jugendlichen wohnen dabei in einer stationären Wohngruppe zusammen. Eine Besonderheit der Jugendhilfe ist die interne Verzahnung mit der beruflichen Orientierung. „Wir haben einen echten Standortvorteil, da wir hier im Berufsförderungswerk Weser-Ems auf ein breites Know-how in Sachen Berufsfindung zurückgreifen können", betont Julia Bartz, „davon profitieren unsere Jugendlichen sehr, da sie in ganz unterschiedliche Berufe hineinschnuppern und ihre Neigungen und Talente ausloten können. Und dies ist ein wichtiger Schlüssel für eine erfolgreiche Ausbildungsintegration."

Gruppenleiterin Julia Bartz im Gemeinschaftsraum der Jugendhilfe bei der Einsatzbesprechung mit Erzieher Daniel Stanisic.

Da das Konzept so gut angenommen wird, eröffnet die INN-tegrativ zum 01. September 2022 in Goslar eine weitere stationäre Jugendhilfe. Und auch die Jugendhilfe in Bookholzberg erweitert sich. „Wir haben gerade einen minderjährigen unbegleiteten Flüchtling aufgenommen, der aktuell eine Sprach- und Schulbildung erhält.", ergänzt Julia Bartz. Die hohe Nachfrage hat auch personelle Folgen: „Aufgrund unseres Wachstums suchen wir motivierte Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen in Voll- oder Teilzeit, die als Teil unseres Teams dabei mithelfen wollen, unsere Jugendlichen beim Wurzeln schlagen zu unterstützen." Interessenten können sich direkt bei Julia Bartz unter 0170 141 9948 oder über die Karriereseite der INN-tegrativ (https://inn-tegrativ.de/ueber-uns/jobs-und-karriere) melden. Mehr Infos zur Jugendhilfe finden Sie auch auf der Webseite https://inn-tegrativ.de/jugendhilfe.

Julia Bartz neben dem Baum, der vor einem Jahr zur Eröffnung der Jugendhilfe gepflanzt wurde und der sichtbar Wurzeln geschlagen hat.

 

Bild 1: Gruppenleiterin Julia Bartz im Gemeinschaftsraum der Jugendhilfe bei der Einsatzbesprechung mit Erzieher Daniel Stanisic.

Bild 2: Julia Bartz neben dem Baum, der vor einem Jahr zur Eröffnung der Jugendhilfe gepflanzt wurde und der sichtbar Wurzeln geschlagen hat.

 

Zurück