Informationen zu Coronavirus und COVID-19

Situation zum Coronavirus mit Relevanz für unsere Standorte

An dieser Stelle halten wir Sie informiert über die Entwicklung der Coronavirus-Verbreitung mit Relevanz für unsere Standorte in Niedersachsen und Bremen. Teilnehmende, Leistungsträger und Mitarbeiter informieren wir jeweils zeitnah und direkt bei neuen Erkenntnissen.

Für darüber hinaus gehende Fragen wenden Sie sich bitte an die jeweiligen Standortleitungen bzw. Koordinatoren. Kontaktdaten unserer Standorte finden Sie hier.

Hinweise zur Anreise

Sie sind neue/-r Teilnehmende?

Sollten Sie aktuell unter Erkältungssymptomen leiden oder vor Kurzem Kontakt zu einem positiv auf Corona/Covid-19 Getestetem gehabt haben, rufen Sie uns bitte an, bevor Sie sich auf die Reise zu uns machen. Wir besprechen dann mit Ihnen, welches Vorgehen angeraten ist und ob Ihre Anreise verschoben werden muss.

Sie sind bereits bei uns Teilnehmende/-r?

Bitte rufen Sie Ihren Reha- und Integrationsmanager an, wenn Sie nach einer Abwesenheit wieder zu uns reisen möchten aber unter Erkältungssymptomen leiden oder vor Kurzem Kontakt zu einem positiv auf Corona/Covid-19 Getestetem gehabt haben. Wir besprechen dann mit Ihnen, welches Vorgehen angeraten ist und ob Ihre Anreise verschoben werden muss. Mehr Informationen finden Sie im Hygienekonzept und dem Handlungsleitfaden im Reiter "Wie verhalte ich mich bei Krankheitssymptomen".

 

Aufkleber Keine Anreise bei Erkältungssymptomen oder Kontakt mit QR Code
Anmelden am E-Mail Account für Teilnehmende

Wenn Sie sich am E-Mail Portal der INN-tegrativ anmelden möchten (Link zum Portal), müssen Sie als Benutzer lediglich Ihren vorname.nachname angeben (NICHT MEHR!) und Ihr Windows-Kennwort eingeben, mit dem Sie sich sonst bei der INN-tegrativ einloggen (Wichtig: Arbeiten Sie mit Ihren Windowsaccountdaten, nicht mit dem Küchenlogin oder anderen Daten).

Also: Ihre Benutzername ist nur der Vorname und der Nachname, getrennt durch einen Punkt. Beispiel: petra.mustermann

 

Ticker - Informationen für unsere Teilnehmenden rund um das Thema Coronavirus
Nachfolgend finden Sie die Nachrichten an unsere Teilnehmenden in zeitlicher Abfolge aufgelistet. Die neueste Mitteilung steht an erster Stelle.
 

Wichtiges Update!

25. Januar, Konkretisierung zur Tragepflicht von Masken bei Personen, die ein Attest zur Befreiung von der Maskenpflicht haben (siehe FAQ Punkt im Bereich Gesundheit & Hygiene)
20. Januar, Informationen zur aktuellen Verordnungslage, Mund-Nase-Bedeckung, Präsenzangebote und mobiles Lernen
Detailregelungen für das Tragen von FFP2-Masken oder OP-Masken an unseren Standorten werden wir am Freitag veröffentlichen, nachdem klar ist, welche Vorschriften das Land Niedersachsen diesbezüglich in die Verordnung übernimmt.
 
Der Beschluss von Bund und Ländern Homeoffice zu ermöglichen, wurde seit Beginn der Pandemie von der INN-tegrativ ermöglicht. Die Präsenz ist nur dort angezeigt, wo zwingende betriebliche Gründe bestehen. Diese bestehen vor allem in den Bereichen Assessmentmaßnahmen, Prüfungsgruppen in der Qualifizierung, Start von Qualifizierungs-, Integrationsmaßnahmen und Reha-Vorbereitungsmaßnahmen (RVL, RVT, ibTZ), Reha-Vorbereitung sowie bei besonderen Problemlagen oder individuellen Zielvereinbarungen.
 
Der Ausschusses für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung des Landes Niedersachsen tagt am Donnerstag, 21.01., von 10.15 Uhr und 14.00 Uhr. Damit ist vermutlich im Laufe des Freitags, 22.01., mit einer überarbeiteten Nds. Corona-Verordnung zu rechnen, die die Regelung des Bund-Länder-Beschlusses in Landesregelungen aufnimmt.
 
13. Januar, Detailinformationen zu Präsenzangeboten und Bescheinigung für Notbetreuung
Am 08.01.2021 haben wir detaillierte Information bezüglich Ihrer An- und Abwesenheit (Präsenzangebot oder mobiles Lernen) an unseren Standorten angekündigt.
Eine tabellarische Übersicht finden Sie auf dieser Seite unter "Maßnahmen in Präsenz". Individuell mit Ihnen getroffene Absprachen zu An- und Abwesenheiten behalten ihre Gültigkeit. Sollten hierzu Rückfragen bestehen, wenden Sie sich bitte direkt an das Reha- und Integrationsmanagement und / oder Ihre Reha-Ausbilder.
 
Ab sofort besteht für Sie ferner die Möglichkeit, sich eine Bescheinigung über zwingend erforderliche Anwesenheitszeiten an den Standorten ausstellen zu lassen. Insbesondere für diejenigen von Ihnen, bei denen sich Prüfungstermine und angeordnete Präsenzphasen zur Prüfungsvorbereitung mit Ihrer Kinderbetreuung aufgrund des eingeschränkten Präsenzbetriebes von Kitas und Schulen überschneiden, ist diese Bescheinigung als Nachweis eines von der Nds. Corona-Verordnung umfassten Härtefalls vorgesehen. Zur Ausstellung einer entsprechenden Bescheinigung und / oder Ausfüllen von Vordrucken wenden Sie sich bitte an das Sekretariat des jeweiligen Geschäftsbereiches bzw. BRIZ. Unterschrieben wird die Bescheinigung von der jeweils zuständigen Geschäftsbereichsleitung bzw. BRIZ-Leitung / -Koordination.
 
8. Januar, Lesen Sie, wie es ab dem 11. Januar weitergeht in
Informationen zu Ihrem Maßnahmeverlauf etwas weiter unten auf der Seite und in Ihren E-Mails. Dort finden Sie Informationen zu Ihrer Maßnahme und ob diese weiterhin in Präsenz stattfinden kann oder Sie ins mobile Lernen wechseln.
 
6. Januar, Guten Start ins neue Jahr | Verlängerter Lockdown und die Auswirkungen
Wie Sie sicher den Medien entnommen haben, wird der bestehende Lockdown in verschärfter Form verlängert. Welche Folgen das auf unsere Standorte in Niedersachsen und Bremen haben wird, klären wir in diesen Tagen und halten Sie informiert. Bitte schauen Sie regelmäßig hier und in Ihrem INN-tegrativ E-Mail Account nach Neuigkeiten und sehen Sie von individuellen Nachfragen in diesem Zusammenhang möglichst ab.
 
16. Dezember, Essen To Go statt Mensa
Aufgrund der gestern Nachmittag publizierten geänderten niedersächsischen Corona-Verordnung und der nachträglichen Bestätigung durch das Gesundheitsamt ist es nicht mehr erlaubt, Speisen und Getränke in der Mensa zu verzehren. Aus diesem Grund bieten wir die Mahlzeiten und Getränke ab heute Mittag To-Go an. Für Internatsbewohner bietet sich zum Verzehr das Internatszimmer an, für Pendler der Ausbildungsraum und für Mitarbeitende das Büro. Bitte achten Sie auf die zusätzlichen Informationen und geänderten Ausgabezeiten vor Ort.
 
14. Dezember, 9:24 Uhr, weitere Hinweise zum mobilen Lernen
Es wird Ihnen ermöglicht, freiwillig bereits ab dem 16.12. ins mobile Lernen zu wechseln. Für die benannten Ausnahmen (Prüfungsvorbereitungen, Zielvereinbarungen) gilt weiterhin die Mail vom 10. Dezember. Zudem weisen wir darauf hin, dass auch laufende Assessmentmaßnahmen bis zum 18.12. in der Regel in Präsenz durchgeführt werden. Evtl. Ausnahmeregelungen werden mit Ihnen direkt vor Ort besprochen. Behalten Sie daher unbedingt Ihr E-Mail-Postfach und unsere Homepage im Blick.
 
10. Dezember, 17:04 Uhr, Hinweise zur Ermöglichung des mobilen Lernens
Es wird Ihnen ermöglicht, freiwillig ab dem 18.12. ins mobile Lernen zu wechseln. Bitte informieren Sie Ihre/n Reha- und Integrationsmanager/-in bis zum 15.12. über Ihre Entscheidung. Räumlichkeiten und PC-Zugänge werden Ihnen am Standort zur Verfügung stehen und Teilnehmer im mobilen Lernen sowie in Präsenz werden von den zuständigen Mitarbeitenden in gleicher Weise mit Arbeits- / Lernaufträgen versorgt und begleitet.

Die Option des mobilen Lernens besteht nicht für diejenigen von Ihnen, die sich z. B. in laufenden Prüfungsvorbereitungen befinden und zwingend auf die Präsenzform angewiesen sind, weil etwa Werkstätten nötig sind, um einen erfolgreichen Abschluss zu erreichen. Hier wird die Qualifizierung in Präsenz stattfinden. Von dieser Regelung sind am Standort folgende Gruppen umfasst:   GS IMFG 1901  |  GS QF 1901  |  GS ZMFR 1901  |  GS ZRFT 1901  |  GS ZRFT 2001  |  GS ZRMT 2001  

Da sich die politische Verordnungslage zum Umgang mit der Corona-Pandemie sehr dynamisch entwickelt, bitten wir Sie, auch vor Beginn der Wiederaufnahme des Präsenzbetriebes am 4. Januar 2021 Ihre E-Mail-Postfächer und unsere Homepage zu sichten für den Fall, dass sich über den Jahreswechsel eine neue Sachlage ergeben sollte.
 
20. November, 17:52 Uhr, Hinweise zum Lüftungskonzept
Hinweis zu den Lüftungskonzepten an den Standorten.
 
7. November, 11:52 Uhr, Aktualisiertes Hygienekonzept und Kontakttagebuch
Das Hygienekonzept wurde überarbeitet und wurde bereitgestellt im Bereich Hygiene.
Es steht eine benutzerfreundlichere Version des Kontakttagebuches zur Verfügung.
Gruppenübergreifende Kompetenztrainings finden im November nicht in Präsenzform statt.
 
6. November, 10:59 Uhr, Aktualisiertes Hygienekonzept
Aktualisierte Ausgabe des Hygienekonzeptes wurde bereitgestellt im Bereich Hygiene.
 
4. November, 9:50 Uhr, Verbessertes Kontakttagebuch
Verbesserte Version des Kontakttagebuches wurde bereitgestellt im Bereich Hygiene.
 
2. November, 17:17 Uhr, Neue E-Mail von corona-info
Bitte prüfen Sie Ihr INN-tegrativ Postfach auf neue Nachrichten.
 
11. Juni, 10:00 Uhr, FAQ-Bereich
Wir haben den FAQ-Bereich etwas gelichtet und alte Einträge entfernt.
 
14. Mai, 8:45 Uhr, Kontakttagebuch
Das Kontakttagebuch finden Sie im FAQ Bereich der Hygiene verlinkt zum Download.
 
7. Mai, 14:28 Uhr, Hygiene-Konzept
Das Hygiene-Konzept ist online. Sie finden es in den FAQ Gesundheit und Hygiene im Umgang mit dem Coronavirus.
 
7. Mai, 8:46 Uhr, Eingeschränkter Präsenzbetrieb ab 12. Mai
Die Verordnungen dieser Woche geben uns die Möglichkeit, in Kürze schrittweise in einen eingeschränkten Präsenzunterricht an den Berufsförderungswerken (ergänzt: und in Hannover) zurückzukehren. Am 12. Mai (Anreise am 11. Mai für die betroffenen Internatler) werden einige Umschulungen unter besonderen hygienischen Bedingungen und Voraussetzungen vor Ort im BFW ihre Maßnahme fortsetzen können. Die Wochen darauf werden weitere Teilnehmende an die BFW zurückkehren. Betroffen sind die Lehrgänge, deren Abschlussprüfungen in wenigen Wochen anstehen. Alle Teilnehmenden, die für diesen eingeschränkten Präsenzbetrieb vorgesehen sind, wurden gestern per E-Mail eingeladen. Alle anderen Teilnehmenden werden bis auf weiteres wie bisher weiterhin über e-Learning, Lernaufträge, Videokonferenzen und ähnliche Methoden beim mobilen Arbeiten unterrichtet und betreut.
 
6. Mai, 19:48 Uhr, Einladung zum eingeschränkten Präsenzbetrieb
Alle betroffenen Teilnehmenden (diejenigen, wo Abschlussprüfungen anstehen) wurden mit E-Mail an ihren INN-tegrativ Account über die Details zum eingeschränkten Präsenzbetriebs informiert.
 
4. Mai, 7:41 Uhr, stufenweise Wiederaufnahme des Präsenzbetriebs an unseren Standorten
Sehen Sie in Ihr INN-tegrativ E-Mail Postfach für neue Informationen zur "stufenweise Wiederaufnahme des Präsenzbetriebs an unseren Standorten" vom 30. April.
 
30. April, 8:37, Verpflegungspauschale
Die Überweisungen der Verpflegungspauschale für April erfolgt in KW 19/20, FAQ wurden entsprechend ergänzt.
 
21. April, 8:23 Uhr, Rehavorbereitungslehrgänge und das ibTZ
Rehavorbereitungslehrgänge und das ibTZ starten diese Woche als virtuelle Maßnahmen.
 
21. April, 8:21 Uhr, Präsenzbetrieb ruht weiterhin
Die Allgemeinverfügungen verlängern das Verbot von Präsenzbetrieb für Einrichtungen wie bspw. die INN-tegrativ bis einschließlich 6. Mai.
 
30. März, 9:50 Uhr, Neue Einträge und Ergänzungen in den FAQ u.a. bei Praktikum und Prüfung.
 
25. März, 8:15, Information u.a. rund um das Übergangsgeld von der Deutschen Rentenversicherung
 
20. März, 17:02 Uhr, Änderung der Verfügbarkeiten der Hotline! Mo-Fr. von 9-12 Uhr
 
20. März, 16:52 Uhr, Kommende vier Wochen
In dem heutigen Informationsschreiben an unser Teilnehmenden beschreiben wir das Verfahren für die nächsten Wochen. Sie können das Schreiben unter dem folgenden Link öffnen.
 
17. März, 10:55 Uhr, E-Mail Login
Wir haben die FAQ an dieser Stelle noch mal aktualisiert.
 

16. März, 14:04 Uhr, E-Mail Zugang für Teilnehmende

Einige Teilnehmende berichten von Zugangsschwierigkeiten über das E-Mail Portal. Sie müssen als Benutzer lediglich Ihren Vornamen.Nachnamen angeben und Ihr Kennwort. Geht das nicht, kann es sein, dass Ihr Kennwort abgelaufen ist. Dann muss die IT es zurücksetzen. Bitte schreiben Sie dann an support@inn-tegrativ.de.
 
16. März, 9:19 Uhr, Meldekette bei Verdachtsfällen oder bestätigten Erkrankungen gilt nach wie vor
Unser dringender Aufruf an alle, Teilnehmenden wie Mitarbeitenden gilt nach wie vor: Bei Verdacht auf Infektion mit Corona halten Sie sich bitte an das Vorgehen wie im Informationsschreiben beschrieben. Dies gilt auch in den kommenden Wochen, wenn Sie nicht bei uns im Haus sind. Sie helfen auf diesem Weg dabei, Infektionsketten nachzuvollziehen. Danke für Ihre Unterstützung.  
14. März, 9:24 Uhr, E-Mail Postfach für ganz Wichtiges
Wir haben ein Postfach eingerichtet für Ihre Fragen: corona-info@inn-tegrativ.de. Vor einer schriftlichen Anfrage, sehen Sie bitte zuerst in den FAQ mit vielen Fragen und Antworten, die in den häufigsten Fällen weiterhelfen sollten, nach, ob Ihre Frage dort bereits aufgeführt ist. So vermeiden wir doppelte Arbeit. Vielen Dank dafür. Teilnehmende können Ihr INN-tegrativ E-Mail Postfach hier finden und dort wichtige E-Mails lesen. Bedenken Sie, dass Sie aus diesem Postfach an die INN-tegrativ mailen können, nicht aber zu externen Empfängern außerhalb der INN-tegrativ.
 
 
13. März, 20:58 Uhr, Allgemeinverfügungen der Landkreise in Niedersachsen zur Einstellung des Betriebs von Gemeinschaftseinrichtungen

Sehr geehrte Damen und Herren,

zwischenzeitlich haben die meisten Landkreise in Niedersachsen, an denen die INN-tegrativ gGmbH Einrichtungen betreibt, die fachaufsichtliche Weisung des niedersächsischen Sozialministeriums vom heutigen Tag (13.03.2020) in eigenen Allgemeinverfügungen umgesetzt, so dass auch wir nunmehr endlich handlungsfähig sind. Die fachaufsichtliche Weisung sowie beispielhaft die Allgemeinverfügung des Landkreises Oldenburg sind als Links beigefügt.

Auf Basis der erlassenen Allgemeinverfügungen bzw. Verordnungen haben wir den Präsenzunterricht an allen unseren Standorten bis zunächst 06.05.2020 (einschließlich) eingestellt.

Die Umsetzung der Allgemeinverfügungen bedeutet für Sie und Ihre Maßnahme konkret, dass wir Sie in dem genannten Zeitraum nicht mehr qualifizieren, betreuen und/oder unterbringen (Internat) dürfen. Sollten Sie aufgrund der Kurzfristigkeit der Untersagung der Internatsunterbringung in erhebliche Schwierigkeiten geraten, so wenden Sie sich bitte am Montag an Ihren zuständigen Reha- und Integrationsmanager. Dieser wird dann im Laufe des Montags mit Ihnen gemeinsam nach Lösungen suchen.

Für weitergehende Informationen besuchen Sie in den kommenden Tagen/Wochen bitte regelmäßig unsere Homepage und halten Sie sich auf den Laufenden.

LK Oldenburg Allgemeinverfügung

LK Goslar Allgemeinverfügung

13: März, 12:34 Uhr Ergänzung/Klarstellung: Fest steht, dass der Betrieb an den Standorten der INN-tegrativ gGmbH am kommenden Montag regulär weitergeht. Wir verfolgen die Entwicklung der Lage laufend und werden Sie informieren.
 
13. März 2020, 11:17 Uhr: Aktuelle Entwicklung der Influenzawelle und Corona-Infektionen; hier: vorgezogene Schulferien in Niedersachsen und Infoblatt für alle Teilnehmenden
 

Sehr geehrte Damen und Herren,

aus aktuellem Anlass übersenden wir Ihnen Informationen zur Sachlage und dem weiteren Vorgehen im Unternehmen:

1. Informationsblatt
Die wichtigsten Informationen haben wir für Sie in einem Dokument zusammengestellt, das als Anlage beigefügt ist. Sie finden es in Kürze auch auf unserer Homepage (siehe Punkt 2).

2. Aktuelle Informationen auf unserer Homepage
Ab sofort finden Sie die stets aktuellen Informationen auf unserer Homepage unter https://inn-tegrativ.de/ueber-uns/informationen-zu-coronavirus-covid-19.html

Dort werden wir u. a. auch eine Chronologie der E-Mails zur Information über die Sachlage einstellen.

3. Entscheidung des Landes Niedersachsen zu vorgezogenen Osterferien
Das Land Niedersachsen hat heute entschieden, die Osterferien vorzuziehen. Ab dem 16.03. gilt diese Regelung. Die jeweils aktuellsten Informationen erhalten Sie hier:

www.ndr.de

https://www.mk.niedersachsen.de/startseite/

Für die Schulen soll es laut Auskunft des Kultusministers eine Notbetreuung geben. Zudem gibt es eine vom Land eingerichtete Hotline. Sofern Sie Kinder unter 12 Jahren dennoch nicht anderweitig versorgen können, ist in Absprache mit ihrem Rehabilitationsträger eine Abwesenheit möglich. Für Mitarbeitende mit Kindern im benannten Alter gilt, dass Sie in Absprache mit Ihrem Vorgesetzten flexibel Stunden abbauen oder Urlaub nehmen können.

4. Die Landkreise Goslar, Hameln-Pyrmont und Oldenburg haben eine Allgemeine Verfügung gestellt, die auch für uns gilt. Danach gilt, dass Personen, die sich innerhalb der letzten 14 Tage in Risikogebieten oder besonders betroffenen Gebieten nach Definition des Robert-Koch-Institutes (https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete.html) aufgehalten haben, unsere Einrichtungen nicht betreten dürfen. Beispielhaft sei hier die Allgemeinverfügung des Landkreises Hameln-Pyrmont angehängt.

 
12. März 2020, 18:10 Uhr: Aktuelle Entwicklung der Influenzawelle und Corona-Infektionen; hier: angekündigte vorgezogene Schulferien in Niedersachsen
 

Sehr geehrte Damen und Herren,

am heutigen Nachmittag erreichte uns die Nachricht, wonach voraussichtlich ab Montag (16.03.) aufgrund der aktuellen Entwicklung im Zusammenhang mit der Corona-Epidemie die Osterferien in Nds. vorgezogen beginnen. Dies nehmen wir zum Anlass, um am morgigen Freitag um 8:30 Uhr mit der UL sowie den Betriebsratsvorsitzenden bzw. deren Stellvertretern über resultierende Unternehmensaktivitäten zu beraten.

Fest steht, dass der Betrieb an den Standorten der INN-tegrativ gGmbH am kommenden Montag regulär weitergeht. Wir verfolgen die Entwicklung der Lage laufend und werden Sie informieren.

 

Hotline

Bei Fragen, die die FAQ nicht beantworten bzw. die noch nicht in Klärung sind, können Sie uns auch Mo.-Fr. von 9:00 bis 12:00 Uhr über die kostenlose Hotline erreichen: 0800 2397976

Informationen zu Ihrem Maßnahmeverlauf (Präsenz/mobiles Lernen)

Orangefarbenes Quadrat mit weißem Ausrufezeichen in der Mitte

Am 8. Januar wurde die in unserer letzten Informationsmail angekündigte neue Nds. Corona-Verordnung veröffentlicht, die die Bund-Länder-Beschlüsse vom 5. Januar aufgreift. Aufgrund der Kurzfristigkeit des Zeitraums zwischen deren Veröffentlichung und dem Inkrafttreten haben die Ausführungen im Folgenden zunächst Gültigkeit für die kommende Woche 11.- 15. Januar. Wir werden Sie zu weiteren detaillierten Regelungen mit einer Mail am kommenden Mittwoch informieren.

Aus der aktuellen Verordnung ist abzuleiten, dass eine Präsenz* an unseren Standorten lediglich in eingeschränkter Form geboten ist und Sie teilweise im mobilen Lernen versorgt werden. Praktika laufen grundsätzlich ebenfalls weiter (siehe Punkt in den FAQ). Das Verpflegungsgeld wird den betroffenen Teilnehmenden für die Tage ab dem 11. Januar automatisch ausgezahlt. (Präsenz=Anwesenheit am Standort).

*Die in der nachfolgenden Übersicht genannten Maßnahmen finden in Präsenz statt:

Bei einigen der folgenden Maßnahmen ist zeitweise für nur einen Teil der Teilnehmenden die Anwesenheit vor Ort geplant. Dies wurde im Vorfeld mit den Betroffenen besprochen. Diese Maßnahmen sind mit "tw" gekennzeichnet. Wo kein "tw" vermerkt ist, gilt die Durchführung in Präsenz für den gesamten vermerkten Kurs.

Maßnahmen in Präsenz in Woche vom 25. bis 29. Januar
Maßnahme Standort Anmerkung
Assessments
INN³-Hauptmaßnahme
Reha im Rentenverfahren
Fallmanagements in den BRIZ
Berufliche Rehabilitation in Betrieben
BRIZ-Spezial
alle  
BP APÄ 2001 BP  
BP APÄ 2101 BP  
BP BF 210104 BP  
BP BF 210118 BP  
BP FMD 2101 BP  
BP FMK 2101 BP  
BP INN3 ASS 210106 BP  
BP Job INN ASS 200106 BP  
BP JOBNN 21 BP  
BP KBM 1906 BP  
BP KBM 2001 BP  
BP KBM 2101 BP  
BP KIG 1901 BP  
BP KIG 1906 BP  
BP KIG 2101 BP  
BP OM 2101 BP  
BP OSM 1901 BP  
BP OSM 2101 BP  
BP RVT 2101 BP  
BP SFK 1906 BP  
BP SFK 2101 BP  
BP UM 1901 BP  
BP UM 2101 BP  
BP VW 2001 BP tw
BP VW 2006 BP tw
BP VW 2101 BP  
BP VW 2101 Warteliste BP  
BS JOB INN 20 BS tw
BS JOB INN 21 BS tw
BS JOB INN ASS BS  
GO INN ASS 210111 GO  
GO JOB INN 20 GO tw
GS BF 210105 GS  
GS BFS 210106 GS  
GS CNC 2001 GS  
GS CNC 2006 GS  
GS CNC 2101 GS  
GS FaLa 2101 GS  
GS FaMo 2101 GS  
GS FISY 2001 GS tw
GS FISY 2101 GS  
GS FKL 1906 GS  
GS FKL 2101 GS  
GS ibTZ 20 GS tw
GS ibTZ 21 GS  
GS IK 2006 GS tw
GS IK 2101 GS  
GS IMFG 1906 GS  
GS IMFG 2002 GS  
GS IMFG 2009 GS  
GS INN ASS 210105 GS  
GS JobINN 2101 GS  
GS KBM 2001 GS tw
GS KBM 2101 GS  
GS QF 2001 GS tw
GS QF 2006 GS tw
GS QF 2101 GS  
GS TPD-MA 2002 GS  
GS TPD-MA 2009 GS tw
GS ZRFT 1901 GS  
GS ZRFT 2001 GS  
GS ZRFT 2101 GS  
GS ZRMT 2101 GS  
HAB JOB INN ASS HA  
HAB JobINN 20 HA tw
HAB JobINN 21 HA tw
HAQ VW 1904 HA  
HB INN ASS 210111 HB  
HB JOB INN 20 HB tw
HI INN ASS 210111 HI  
HI JOB INN 20 HI tw
LE INN ASS 210111 LE  
LE JOB INN 21 LE tw
LE JOBINN 20 LE tw
LU INN ASS 210111 LU  
LU JOB INN 20 LU tw
OS INN ASS OS  
WE APAPÄ 210118 WE  
WE BFS 210104 WE  
WE BFK 2006 WE  
WE EK 2006 WE  
WE FM 1901 WE  
WE FM 2101 WE  
WE HMR 2011 WE  
WE HMR 2101 WE  
WE HPR 1901 WE  
WE HPR 2001 WE  
WE KBM 1901 WE  
WE KBM 2006 WE  
WE KBM 2101 WE  
WE KSL 1901 WE  
WE KSL 1906 WE  
WE KSL 2101 WE  
WE RVL 2101 WE  
WE SFKA 2101 WE  
WE TPD-MA 1901 WE  
Maßnahmen in Präsenz in Woche vom 1. bis 5. Februar
Maßnahme Standort Anmerkung
Assessments
INN³-Hauptmaßnahme
Reha im Rentenverfahren
Fallmanagements in den BRIZ
Berufliche Rehabilitation in Betrieben
BRIZ-Spezial
alle  
BP AE 210201 BP  
BP INN3 ASS 210203 BP  
BP JOB INN ASS 210203 BP  
BP APÄ 2001 BP  
BP APÄ 2101 BP  
BP BF 210118 BP  
BP BF 210201 BP  
BP FMD 2101 BP  
BP FMK 2101 BP  
BP INN3 ASS 210106 BP  
BP Job INN ASS 200106 BP  
BP JOBNN 21 BP  
BP KBM 1906 BP  
BP KBM 2001 BP  
BP KBM 2101 BP  
BP KIG 1906 BP  
BP KIG 2101 BP  
BP OM 1906 BP  
BP OM 2101 BP  
BP OSM 2101 BP  
BP RVL 2102 BP  
BP RVT 2101 BP  
BP SFK 1906 BP  
BP SFK 2101 BP  
BP UM 2101 BP  
BP VW 2006 BP tw
BP VW 2101 BP  
BP VW 2101 Warteliste BP  
BS JOB INN 20 BS tw
BS JOB INN 21 BS tw
BS JOB INN ASS BS  
GO INN ASS 210111 GO  
GO JOB INN 20 GO tw
GS BF 210201 GS  
GS BFS 210106 GS  
GS BFS 210203 GS  
GS CNC 2001 GS  
GS CNC 2006 GS  
GS CNC 2101 GS  
GS FaLa 2101 GS  
GS FaMo 2101 GS  
GS FISY 2001 GS tw
GS FISY 2101 GS  
GS FKL 1906 GS  
GS FKL 2101 GS  
GS ibTZ 20 GS tw
GS ibTZ 21 GS  
GS IK 2001 GS  
GS IK 2006 GS tw
GS IK 2101 GS  
GS IMFG 1906 GS  
GS IMFG 2002 GS  
GS IMFG 2009 GS  
GS INN ASS 210201 GS  
GS JobINN 2101 GS  
GS KBM 2001 GS tw
GS KBM 2101 GS  
GS QF 1906 GS  
GS QF 2001 GS tw
GS QF 2006 GS tw
GS RVT 210203 GS  
GS TECHM 2008 GS  
GS TPD-MA 1906 GS  
GS TPD-MA 2002 GS  
GS TPD-MA 2009 GS tw
GS VW 1906 GS  
GS ZMFR 1906 GS  
GS ZRFT 2001 GS  
GS ZRFT 2101 GS  
GS ZRMT 2001 GS  
GS ZRMT 2101 GS  
HAB JOB INN ASS HA  
HAB JobINN 20 HA tw
HAB JobINN 21 HA tw
HAQ VW 1904 HA  
HB INN ASS 210111 HB  
HB JOB INN 20 HB tw
HI INN ASS 210111 HI  
HI JOB INN 20 HI tw
LE INN ASS 210111 LE  
LE JOB INN 21 LE tw
LU INN ASS 210111 LU  
LU JOB INN 20 LU tw
OS INN ASS OS  
WE BFS 210104 WE  
WE ibtz 20 WE  
WE APÄ 2004/2005 WE  
WE BFK 2006 WE  
WE EK 2006 WE  
WE FM 2101 WE  
WE HMR 2011 WE  
WE HMR 2101 WE  
WE HPR 1901 WE  
WE HPR 2001 WE  
WE KBM 2006 WE  
WE KBM 2101 WE  
WE KSL 1901 WE  
WE KSL 1906 WE  
WE KSL 2101 WE  
WE RVL 2101 WE  
WE RVL 2102 lang WE  
WE SFKA 2101 WE  
WE SKP § 34 2102 WE  
Maßnahmen in Präsenz in Woche vom 8. bis 12. Februar
Maßnahme Standort Anmerkung
Assessments
INN³-Hauptmaßnahme
Reha im Rentenverfahren
Fallmanagements in den BRIZ
Berufliche Rehabilitation in Betrieben
BRIZ-Spezial
alle  
BP INN3 ASS 210203 BP  
BP JOB INN ASS 210203 BP  
BP BF 210118 BP  
BP BF 210201 BP  
BP OM 1906 BP  
BP RVT 2101 BP  
BP VW 1906 BP  
GS BF 210201 GS  
GS BFS 210106 GS  
GS BFS 210203 GS  
GS CNC 2001 GS  
GS CNC 2006 GS  
GS FISY 2001 GS  
GS FKL 1906 GS  
GS ibTZ 20 GS tw
GS ibTZ 21 GS  
GS IK 2001 GS  
GS IK 2006 GS tw
GS IMFG 1906 GS  
GS IMFG 2002 GS  
GS INN ASS 210201 GS  
GS JobINN 2001 GS  
GS JobINN 2101 GS tw
GS KBM 2001 GS  
GS QF 1906 GS  
GS QF 2006 GS tw
GS RVT 210203 GS  
GS TECHM 2008 GS  
GS TPD-MA 1906 GS  
GS TPD-MA 2002 GS  
GS TPD-MA 2009 GS tw
GS VW 1906 GS  
GS ZMFR 1906 GS  
GS ZRFT 2001 GS  
GS ZRFT 2101 GS tw
GS ZRMT 2001 GS  
HI JOB INN 20 HI tw
WE BFS 210104 WE  
WE EK 2006 WE  
WE HPR 1901 WE  
WE HPR 2001 WE  
WE KBM 1906 WE  
WE KBM 2001 WE  
WE KSL 1901 WE  
WE RVL 2101 WE  
WE RVL 2102 lang WE  
WE SKP § 34 2102 WE  

Gesundheit und Hygiene im Umgang mit dem Coronavirus (SARS-COV2)

Präsenz bei Befreiung von der Maskenpflicht

Aufgrund der Neuregelung der Maskenpflicht in der aktuell geltenden niedersächsischen Corona-Verordnung haben wir unser Hygienekonzept angepasst. Das Tragen von medizinischen Masken (OP- oder FFP2-Masken) ist jetzt in bestimmten Situationen verpflichtend.

Wenn Ihnen aus gesundheitlichen Gründen ein Attest zur Befreiung von der Maskenpflicht ausgestellt wurde, bitten wir Sie folgende Punkte zu prüfen, damit Sie in Präsenz oder teilweiser Präsenz an Ihrer Maßnahme teilnehmen können.

In folgenden Situationen müssten Sie kurzzeitig eine Maske tragen z. B.

  • zur Essensausgabe in der Mensa an den Standorten Bad Pyrmont, Goslar und Bookholzberg
  • auf engen Verkehrswegen in Fluren
  • während einer direkten Unterweisung durch unsere Mitarbeitenden

Die Tragezeit beträgt in der Regel maximal 30 Minuten am Stück. Wenn Sie diese Fragen bejahen können, ist auch eine Teilnahme in Präsenz möglich. Ist für Sie das Tragen einer Maske völlig ausgeschlossen, nehmen Sie bitte Kontakt zu Ihrem zuständigen Kundenmanagement oder Reha- und Integrationsmanagement auf. Dann prüfen wir gemeinsam, welche Möglichkeiten für Sie in Frage kommen. Vielen Dank für Ihr Verständnis und bleiben Sie gesund!

Hygiene-Konzept

Hier finden Sie das Hygiene-Konzept (Link). Bitte lesen Sie dies aufmerksam durch. Bei Fragen wenden Sie sich an Ihre/-n Reha- und Integrationsmanager/-in.

Die zehn wichtigsten Hygienetipps finden Sie hier.

Für den Download des Kontakttagebuches, klicken Sie diesen Link.

Wie verhalte ich mich bei welchen Krankheitssymptomen?

Bislang sind wir mit Umsicht und Augenmaß gut durch die vergangene Zeit gekommen. Da sich in der aktuellen Jahreszeit die Corona-Pandemie mit der üblichen Erkältungs- und Grippesaison mischt, wird es besonders darauf ankommen, Krankheitssymptome richtig einzuordnen und entsprechend besonnen zu reagieren. In Anlehnung an die für Schulen in Niedersachsen geltenden Regelungen haben wir einen Handlungsleitfaden zum Umgang mit Krankheitssymptomen in Form einer Grafik entwickelt, die Sie anliegend finden. Diese soll dabei behilflich sein, sich bei auftretenden Symptomen richtig zu verhalten

Der Handlungsleitfaden wird sicher nicht alle Einzelfragen beantworten. Er bietet aber Hilfestellung bei einer Vielzahl von anstehenden Fragen:

  • Bei leichten, unspezifischen Symptomen ist empfohlen, sich ggf. mit dem Medizinischen Dienst in den Häusern (Teilnehmende) oder einem Hausarzt (Mitarbeitende) in Verbindung zu setzen. Es gilt, im Zweifel lieber einmal mehr als zu wenig um Rat zu fragen. Wir empfehlen in diesen Fällen außerdem, den Mund-Nase-Schutz dauerhaft zu tragen. Eine Teilnahme an unseren Angeboten in Präsenz ist weiterhin möglich.
  • Bei einem mindestens deutlich eingeschränkten Allgemeinzustand, der mit erhöhter Temperatur, Husten und Halsschmerzen verbunden ist, ist die Option des Mobilen Arbeitens zu prüfen und zu ziehen, wenn die Einschränkungen noch unterhalb des Status "AU" liegen, Sie also eingeschränkt, aber grundsätzlich arbeitsfähig sind. Um hier Missverständnisse zu vermeiden: Wir erwarten nicht trotz AU mobil zu arbeiten. Im Vordergrund steht für uns der Infektions- und Gesundheitsschutz, wofür die Option Mobiles Arbeiten zur Verfügung steht. Erst nach 48 Stunden Symptomfreiheit ist die Rückkehr in die Präsenzform möglich.
  • Sollten Sie Symptome aufweisen, die auf eine Covid-19-Infektion hindeuten, empfehlen wir dringend das Aufsuchen eines Arztes. Zudem werden Sie aus jeglichem Gruppenkontext gelöst, sollten die Symptome im Laufe eines Tages auftreten. Wir werden Sie dann bitten, das Gelände zu verlassen und sich in ärztliche Behandlung zu begeben. Führt der Arzt keinen Covid-19-Test bei Ihnen durch, ist eine 48-stündige Symptomfreiheit zu beachten, bevor Sie wieder in Präsenz an unseren Angeboten teilnehmen. Sollte der Arzt bei Ihnen einen Covid-19-Test durchführen, informieren Sie hierüber bitte unverzüglich die für Sie zuständigen Personen (z. B. Reha- und Integrationsmanager), so dass weitere Schritte eingeleitet werden können. In diesem Falle werden Ihre K 1-Kontakte bis zum Vorliegen des Testergebnisses ins Mobile Arbeiten entsandt. Sofern ein negatives Testergebnis vorliegt, ist eine Symptomfreiheit von 48 Stunden entscheidend, um wieder in Präsenz an unseren Angeboten teilnehmen zu können. Sollte das Testergebnis positiv sein, so gelten die Anweisungen des für Sie zuständigen Gesundheitsamtes. Über das Testergebnis sind unverzüglich die für Sie zuständigen Personen zu informieren.
  • Wenn Sie über die Corona-App auf kritische Kontakte hingewiesen werden und die Warnstufe "Rot" zeigt bzw. Sie wissentlich in den jeweils letzten 14 Tagen Kontakt zu einer mit Corona-infizierten Person hatten, setzen Sie sich bitte mit dem für Sie zuständigen Gesundheitsamt in Verbindung. Bis zur Klärung in diesem Falle ist keine Anwesenheit an unseren Standorten möglich.
Muss ich mich melden, wenn ich grippeähnliche Symptome habe oder gar positiv auf SARS-COV2 getestet wurde?

Unser dringender Aufruf an alle, Teilnehmenden wie Mitarbeitenden gilt nach wie vor: Bei Verdacht auf Infektion mit Corona halten Sie sich bitte an das Vorgehen wie im Hygienekonzept beschrieben:

Verhalten bei Krankheitssymptomen

Halten Sie sich von anderen Personen fern! Sollten Sie bei sich die typischen Krankheitssymptome verspüren, wenden Sie sich bitte an die zentrale Rufnummer des Patientenservice 116 117 und befolgen Sie die Anweisungen und Empfehlungen. Bitte suchen Sie nicht ohne Beratung, z. B. mit einem Ansprechpartner unter der zentralen Rufnummer und / oder ihrem behandelnden Fach- oder Hausarzt, den Medizinischen Dienst an den Standorten auf. Bleiben Sie bei einschlägigen Symptomen zu Hause und informieren Sie gemäß geltenden Regelungen Ihre/n Vorgesetzte/n bzw. den zuständigen Reha- und Integrationsmanager über Ihre Arbeitsunfähigkeit. So schützen Sie sich und andere am besten. Wertvolle Informationen, insbesondere zu häufigen Symptomen und zur Unterscheidung zwischen Grippe / Erkältung und einer COVID19-Infektion finden Sie hier (Link).

Sie helfen auf diesem Weg dabei, Infektionsketten nachzuvollziehen. Danke für Ihre Unterstützung.

Ich hab COVID-19 überwunden und bin wieder gesund/Ich wurde bereits gegen COVID-19 geimpft. Muss ich trotzdem die Hygieneregeln in der INN-tegrativ einhalten und z. B. eine Maske tragen und Abstand halten?

In den Anordnungen des Landes Niedersachsen wird bei Maskenpflicht und Abstandsregeln nicht darauf eingegangen, ob jemand bereits von COVID-19 genesen ist oder nicht, gleiches gilt für geimpfte Personen. Aus diesem Grunde werden auch wir keine Unterscheidung treffen. Die Vorgaben gelten insofern für alle, es sei denn, es liegt eine Befreiung von der Maskentragepflicht aus gesundheitlichen Gründen vor – wie in unserem Hygienekonzept beschrieben. Das Einhalten der Abstandsregeln und sonstiger Vorgaben bleibt davon aber auch dann ausgenommen.

Hintergrund: Details zu Fragen der Immunität sind aus wissenschaftlicher Sicht derzeit noch unzureichend. Durch die Einhaltung der Hygieneempfehlungen helfen Sie mit, die Infektionszahlen mit dem Coronavirus weiter zu reduzieren. Vielen Dank dafür.

Praktikum

Was ist, wenn mein Praktikumsbetrieb das Praktikum aufgrund der Situation beendet oder das Praktikum nicht angetreten werden kann?

Bitte melden Sie sich in diesen Fällen umgehend bei Ihrer/-m zuständigen Ausbilder/-in und/oder Reha- und Integrationsmanager/-in.

Ich gehöre einer Risikogruppe an und bin im Praktikum. Muss ich das Praktikum abbrechen?

Es gibt Praktikumsplätze, die tatsächlich auch für Risikogruppen geeignet sind. Bitte kontaktieren Sie Ihre-/n Reha- und Integrationsmanager/-in. Gemeinsam gilt es zu klären, wie der Arbeitsplatz gestaltet ist und ob und z. B. wie viele weitere Mitarbeitende des Unternehmens im selben Raum arbeiten. Mit dieser Beschreibung kann dann eine Bewertung durch Ihren Hausarzt erfolgen, ob dieser Praktikumsplatz geeignet ist.

Ich bin im Praktikum und habe eine/-n engen Angehörige/-n im selben Haushalt, der/die einer Risikogruppe angehört. Muss ich das Praktikum abbrechen?

Es gibt Praktikumsplätze, die sich auch für Teilnehmende eignen, deren Angehörige einer Risikogruppe zugeordnet sind. Bitte kontaktieren Sie Ihre-/n Reha- und Integrationsmanager/-in. Gemeinsam gilt es zu klären, wie der Arbeitsplatz gestaltet ist und ob und z. B. wie viele weitere Mitarbeitende des Unternehmens im selben Raum arbeiten. Mit dieser Beschreibung kann dann eine Bewertung durch Ihren Hausarzt erfolgen, ob dieser Praktikumsplatz geeignet ist.

Ich gehe demnächst in ein Praktikum und gehöre zu einer der vorgenannten Teilnehmergruppen (selbst Risikogruppe bzw. Angehörige einer Riskikogruppe im selben Haushalt). Muss ich das Praktikum antreten?

Es gibt Praktikumsplätze, die tatsächlich auch für Risikogruppen geeignet sind bzw. Teilnehmende eignen, deren Angehörige einer Risikogruppe zugeordnet sind. Bitte kontaktieren Sie Ihre-/n Reha- und Integrationsmanager/-in. Gemeinsam gilt es vorab zu klären, wie der Arbeitsplatz gestaltet ist und ob und z. B. wie viele weitere Mitarbeitende des Unternehmens im selben Raum arbeiten. Mit dieser Beschreibung kann dann eine Bewertung durch Ihren Hausarzt erfolgen, ob dieser Praktikumsplatz geeignet ist.

Prüfungen

Welche Regelungen gibt es zum Präsenzunterricht bezüglich der Prüfungsvorbereitung/Prüfungsdurchführung?

Insbesondere in der Prüfungsvorbereitung und –durchführung ist Präsenz unerlässlich, um einen erfolgreichen Abschluss herbeizuführen. Dennoch ist im Einzelfall zu entscheiden, ob mobiles Lernen als Alternative zumindest zeitweise möglich wäre. Welche Kurse in Präsenz oder teilweiser Präsenz stattfinden, sehen Sie in den Listen etwas weiter oben auf der Seite. Bei Fragen, wenden Sie sich bitte an Ihre Ausbilder/-innen oder RIM.

Beratung und Hilfen und E-Mail Account

Welche Beratungsangebote der Besonderen Hilfen (Arzt, Psychologe, RIM) sind verfügbar?

Die Beratung durch das Reha- und Integrationsmanagement sowie den Psychologischen Dienst ist weiterhin möglich.

Wie kann ich im Notfall die Beratungsangebote der Besonderen Hilfen (Arzt, Psychologe, RIM) erreichen?

Sie erreichen unser Reha- und Integrationsmanagement Mo. - Fr. von 9-15 Uhr. Bitte versuchen Sie erst die Ihnen bekannte Durchwahl oder Zentrale des Standortes. Falls Sie damit erfolglos bleiben, kontaktieren Sie uns unter der Hotline 0800 2397976 (9-12 Uhr). Die RIM terminieren mit Ihnen bei Bedarf Termine mit dem Psychologischen oder Medizinischen Dienst. Die Beratung erfolgt telefonisch oder per Videokonferenz und ist nach Absprache auch wieder persönlich machbar.

Warum kann ich mich nicht an mein INN-tegrativ Account anmelden?

Einige Teilnehmende berichten von Zugangsschwierigkeiten über das E-Mail Portal (Link zum Portal). Sie müssen als Benutzer lediglich Vorname.Nachname angeben und Ihr Windows-Kennwort eingeben (Wichtig: Arbeiten Sie mit Ihren Windowsaccountdaten, nicht mit dem Küchenlogin oder anderen Daten). Geht das nicht, kann es sein, dass Ihr Kennwort abgelaufen ist, z.B. weil Sie sich länger nicht mehr eingeloggt haben. Dann muss die IT es zurücksetzen. Bitte schreiben Sie dann an support@inn-tegrativ.de.

Über den unten angegebenen QR-Code gelangen Sie ebenfalls zum E-Mail Portal.

Organisatorisches

Erhalte ich eine Bescheinigung für die Notbetreuungen in Kitas und Schulen?

Ab sofort besteht für Sie ferner die Möglichkeit, sich eine Bescheinigung über zwingend erforderliche Anwesenheitszeiten an den Standorten ausstellen zu lassen. Insbesondere für diejenigen von Ihnen, bei denen sich Prüfungstermine und angeordnete Präsenzphasen zur Prüfungsvorbereitung mit Ihrer Kinderbetreuung aufgrund des eingeschränkten Präsenzbetriebes von Kitas und Schulen überschneiden, ist diese Bescheinigung als Nachweis eines von der Nds. Corona-Verordnung umfassten Härtefalls vorgesehen. Mit der Bescheinigung soll erreicht werden, dass Ihr Kind / Ihre Kinder an der Notbetreuung von Kitas und Schulen teilnehmen kann / können. Ggf. sind hierzu auch eigene Formulare von Kitas und Schulen zu nutzen. Zur Ausstellung einer entsprechenden Bescheinigung und / oder Ausfüllen von Vordrucken wenden Sie sich bitte an das Sekretariat des jeweiligen Geschäftsbereiches bzw. BRIZ. Unterschrieben wird die Bescheinigung von der jeweils zuständigen Geschäftsbereichsleitung bzw. BRIZ-Leitung / -Koordination.

Wir können nicht garantieren, dass die Vorlage der entsprechenden Bescheinigung zum Erfolg führt, gehen aber von einer hohen Wahrscheinlichkeit aufgrund von Erfahrungswerten aus der ersten Lockdown-Phase im Frühjahr 2020 aus.

Kann ich meine Mahlzeiten weiterhin in der Mensa einnehmen?

Ja, der Verzehr der Speisen ist weiterhin in der Mensa möglich.

Muss ich für eine Maßnahmeverlängerung selbst tätig werden und Anträge stellen?

Sie müssen nicht selbstständig tätig werden.

Wie melde ich, dass ich ein Verdachtsfall bin bzw. dass ich infiziert und positiv getestet wurde?

Bitte melden Sie sich bei Ihrem Hausarzt und informieren Sie unverzüglich unseren medizinischen Dienst oder Ihre/-n Reha- und Integrationsmanager/-in.

Ich gehöre zur Risikogruppe. Kann ich in den Präsenzunterricht kommen?

Wir möchten das Ansteckungsrisiko mit dem Coronavirus minimieren. Das ist wichtig, wenn wir die Teilnehmenden im Präsenzunterricht an den Standorten begrüßen dürfen. Es gibt viele Empfehlungen, wie Bildungseinrichtungen und Berufsförderungswerke dabei vorgehen sollen. Die Empfehlungen und Vorgaben kommen z. B. von Ministerien, Schulbehörden und der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung. Daran halten wir uns. Für Ihre Gesundheit und Sicherheit.

Dazu gehören Regeln im Miteinander. Und wir schaffen z. B. räumliche Voraussetzungen, um Abstand zu Anderen halten zu können. Das reduziert die Ansteckungsgefahr auch für Risikogruppen. Das können Sie in unserem Hygienekonzept nachlesen. Lesen Sie weiter oben auf der Seite unter Gesundheit und Hygiene.

Bei Sorgen, ob Sie als Mitglied einer Risikogruppe (hinsichtlich des COVID-19 Krankheitsverlaufes) wieder in den Präsenzunterricht zurückkehren sollten, muss Ihre persönliche Ausgangslage und Ihre Erkrankungen betrachtet werden. Dafür brauchen Sie eine Meinung von Ihrem Haus- bzw. Facharzt. Wie genau das gehen kann, sagen wir Ihnen. Bitte wenden Sie sich an Ihre/-n Reha- und Integrationsmanager/-in.

Bekomme ich weiterhin meine Verpflegungspauschale, auch wenn ich zuhause bin?

Sofern ein kostenloses Mittagessen Maßnahmebestandteil ist, werden die von den Reha-Trägern festgelegten Verpflegungspauschalen für das Mittagessen während der Einstellung des Präsenzbetriebes von uns monatlich im Nachhinein per Überweisung erstattet. Bezüglich der Erstattung von Frühstück und Abendessen für Teilnehmende im Internat werden die Verpflegungspauschalen analog zum Mittagessen ausgezahlt (jeweils im Folgemonat rückwirkend, d. h. Sie erhalten z.B. im Mai die Verpflegungspauschale für April ausgezahlt).

 

Bekomme ich die entstehenden Druckkosten während der Heimarbeit erstattet?

Die Druckkosten werden monatlich während langer Heimarbeitsphase in Höhe von 5,00 € (Brutto) erstattet.

Die Pauschale wird nach formloser Antragsstellung Ihrerseits mit der darauffolgenden Fahrtkostenabrechnung überwiesen. Eine kurze E-Mail unter Angabe von Namen und Teilnehmernummer reicht. Der Zuschuss muss monatlich neu beantragt werden.

Die Kontaktdaten finden Sie hier: Kontaktdaten

Welche Mitwirkungspflicht besteht während des mobilen Lernens für mich?

Bei ausbleibenden Rückmeldungen Ihrerseits während der aktuellen Heimarbeitsphase wird unverzüglich Ihr zuständiger Reha-Fachberater informiert. In der letzten Konsequenz kann ein wiederholtes Fehlen an Mitwirkungswillen zum Maßnahmeabbruch führen.